3 Gute Gründe für eine TÜV- & AU-Abnahme in unserer Werkstatt

Zeitlich flexibel

2x wöchentlich prüft bei uns die DEKRA. Somit können Sie Ihren Wagen sowohl dienstags als auch freitags zu uns zu bringen.

Keine Wartezeiten

Keine lästigen Wartezeiten an der Prüfstelle. sie bringen Ihr Auto einfach morgens vorbei und holen es entspannt nach der Arbeit wieder ab.

Exzellenter Service

Bei Fahrzeugen mit geringen Mängeln ist keine Wiedervorführung erforderlich, weil Sie diese sofort bei uns beheben lassen können.

Was versteht man unter HU und AU?

Die Hauptuntersuchung (HU) ist für alle Fahrzeuge mit einem amtlichen Kennzeichen gesetzlich vorgeschrieben und muss in regelmäßigen Zeitabständen durch eine amtlich anerkannte Prüfstätte durchgeführt werden (§ 29 StVZO). Geprüft wird hierbei insbesondere die Vorschriftsmäßigkeit und Umweltverträglichkeit von Verkehrsmitteln um bundesweit sicherzustellen, dass keine Kraftfahrzeuge mit Sicherheitsmängeln am deutschen Straßenverkehr teilnehmen.

Auch die Abgasuntersuchung (AU) ist ein wichtiger Bestandteil der HU geworden. Durch die Untersuchung soll sichergestellt werden, dass die Abgaswerte der zugelassenen Kraftfahrzeuge die zulässigen Höchstgrenzen nicht überschreiten.

Die Prüfplakette lesen lernen

Wer es versteht, seine Prüfplakette richtig zu lesen, der hat eine Sorge weniger. Denn dann wissen Sie immer ganz genau, wann Sie beim TÜV zur HU vorstellig werden sollten, um eine neue Plakette zu beantragen.

Die Prüfplakette finden Sie auf dem hinteren KFZ-Kennzeichen (oder Nummernschild).

Wichtig zu wissen: Die Plakette trägt immer einne der 6 Grundfarben. Jede Farbe steht für ein Jahr und wiederholt sich alle 6 Jahre.

Um solch eine Plakette zu bekommen, müssen Sie mit Ihrem Fahrzeug bei TÜV, DEKRA, KÜS oder GTÜ – oder eben in einer Werkstatt – vorstellig werden, damit ein vereidigter Gutachter das Fahrzeug hinsichtlich etwaiger Mängel und der Verkehrstüchtigkeit prüfen kann.

Sind keine Mängel vorzuweisen, bekommen Sie eine Prüfplakette, die für jeweils 2 Jahre Gültigkeit hat. Fällt Ihr Fahrzeug wegen erheblicher Mängel durch, haben Sie einen Monat Zeit, um die Mängel beseitigen zu lassen und ernet vorstellig zu werden. Für Neuwagen gilt das nicht, diese müssen erst nach 3 Jahren zum ersten Mal geprüft werden.

r

Blau → 2014

r

Gelb → 2015

r

Braun → 2016

r

Rosa → 2017

r

Grün → 2018

r

Orange → 2019

r

Blau → 2020 (und so weiter)

Was bedeuten die Zahlen auf der Prüfplakette?

Auf der Prüfplakette befinden sich Zahlen von 1 bis 12, die gegen den Uhrzeigersinn angeordnet sind. Diese geben an, in welchem Monat des jeweiligen Jahres Sie zur Hauptuntersuchung vorstellig werden müssen. Orientieren müssen Sie sich nach der Zahl, die mittig oben auf der Prüfplakette steht (dort, wo sich bei einer Uhr die 12 befindet). Ist dort eine 1 zu finden, müssen Sie im Januar vorstellig werden. Bei einer 2 im Februar, bei einer 3 im März und so weiter.

Die Prüfplakette richtig lesen zu können lohnt sich nicht nur, weil man beim Überziehen des Prüftermins mit einem Bußgeld rechnen muss – sondern auch, weil man, sollte es zu einem Unfall kommen, ohne gültigen TÜV eine Teilschuld riskiert.